Institut für Anwendungstechnik Pulvermetallurgie und Keramik an der RWTH Aachen e.V.

Willkommen
am IAPK.

Als An-Institut der RWTH Aachen University bieten wir seit 1987 Forschung, Entwicklung, Beratung und Dienstleistung in allen Fragen der Pulvermetallurgie und technischen Keramik. Dabei verstehen wir uns als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Anwendung und bringen Hochschule und Industrie zusammen.

Termine

9.-13. Oktober 2016 – World PM 2016 Congress and Exhibition, Hamburg
In diesem Jahr ist das IWM/IAPK mit 6 Beiträgen auf einer der bedeutendsten internationalen Konferenzen der Pulvermetallurgie vertreten:
• Mesoscale Simulation Of Fatigue Crack Propagation In Artificial WC-Co Microstructures (Session 18: HM – Modelling)
• Numerical Simulation Of Residual Stresses In Hardmetals Using An Elastic-Viscoplastic Material Description (Session 18: HM – Modelling) Poster
• Numerical Simulation Of HIP Cladding (Session 23: HIP – Process)
• Determination Of Material Properties For The Simulation Of Field Assisted Sintering Of Binderless Tungsten Carbide (Session 25: Sintering Simulation)
• Fatigue Strength Of A Steam Treated Alloy Steel (Session 28: Fatigue I)
• Influence Of HIP Post-Treatment On The Fatigue Strength Of 316L-Steel Produced By Selective Laser Melting (Session 65: AM – Properties of Stainless Steels)

24./25. November – Hagener Symposium der Pulvermetallurgie mit Fachausstellung, Hagen
Der Institutsverbund IWM/ IAPK wird auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf dem Hagener Symposium der Pulvermetallurgie vertreten sein. Erstmalig werden wir Ihnen Exponate zeigen, die in unserem Technikum mittels des „Selektiven Laserschmelzens“ (SLM) gefertigt wurden.

16. März 2017 – Institutskolloquium „Innovative Verfahren in der Sintertechnik“, Aachen
Das Programm erscheint im Herbst 2016.

Unsere Themenbereiche.

Vom Pulver zum Bauteil: Am IAPK behalten wir die ganze Prozesskette im Blick.

Unser Forschungs-, Entwicklungs- und Dienstleistungsspektrum umspannt sämtliche Bereiche der pulvermetallurgischen und keramischen Werkstoffentwicklung und Bauteilherstellung: Konstruktion und Berechnung, Pulveraufbereitung und Formgebung, Konsolidierung durch Sinterprozesse, Wärmebehandlung und Bauteilprüfung.

Besonderes Augenmerk legen wir auf die komplexe Fügetechnik keramischer Strukturkomponenten mit metallischen Bauteilen und anderen keramischen Komponenten. Mit Hilfe rechnergestützter, numerischer Simulation leisten wir zudem Lebensdauervoraussagen unter spezifischen Betriebsbedingungen wie der zyklischen Beanspruchung oder der Belastung bei erhöhten Temperaturen.

»Ob Forschung oder Dienst­leistung: Wir haben jederzeit Zugriff auf die hochmoderne technische Aus­stattung unseres Institutsverbundes.«

Unser Förderverein.

Das IAPK arbeitet gemeinnützig und wird von einem Förderverein getragen. Dieser setzt sich aus Einzelpersonen und Unternehmen der Branche zusammen. Sein Zweck ist es, die wissenschaftliche Arbeit unseres Instituts zu ermöglichen und zu fördern. Zudem bildet er ein starkes und kompetentes Netzwerk. Mitglieder haben besonders schnellen Zugang zu unseren Forschungsergebnissen und gestalten unsere Forschungsarbeit aktiv mit.

CeramTec GmbH
Cremer Thermoprozessanlagen GmbH
TÜV Rheinland AG